Geschichte

Die Geschichte des SKM Paderborn

„Als Folge der Industriealisierung wuchsen gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts in den Städten die Verarmung weiter Bevölkerungsschichten, die Verwahrlosung junger Menschen, Kriminalität und Prostitution. Zum Schutz der vielen von dieser negativen Entwicklung betroffenen jungen Frauen in den Großstädten des Reiches gründete Agnes Neuhaus im Jahr 1899 den „Katholischen Fürsorgeverein für Frauen, Mädchen und Kinder“, den heutigen Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF), als  einen Fachverband der Caritas. Agnes Neuhaus gab in diesem Zusammenhang die Anregung an den Prälaten Christian Bartels, einen entsprechenden Verein für die Männerfürsorge zu gründen. Am 11. September 1912 wurde nach langwierigen Verhandlungen insbesondere um den Namen der neuen Organisation anlässlich des Katholikentages in Essen schließlich der Gesamtverein „Katholischer Männer-Fürsorge-Verein“ gegründet.

Als Zweck des Vereins werden in der Satzung unter § 1 genannt „Schutz und Rettung für Knaben und Männer in geistlich-sittlicher Not und Gefahr“

Der Paderborner Domkapitular Christian Bartels wurde sein erster Vorsitzender.

Ihm folgte 1926 der Domkapitular Dr. Alois Braekling, der die Geschicke des Vereins als Vorsitzender bis zum 30.09.1962 leitete.

Mit dem Tag des Beschlusses bestehen Ortsgruppen des Vereins in Paderborn, Münster, Buer, Herne, Wattenscheid, Castrop, Erfurt, Wiesbaden, Bochum, Metz, Essen, Köln, Aachen, Krefeld, Düsseldorf, Düren, Viersen, Hamm.

In Paderborn kam die Arbeit des „Katholischen Männer-Fürsorge-Vereins“ Ende 1942 auf Druck der Nationalsozialisten offiziell zum Stillstand. Erst im Dezember 1955 gelang es unter Mithilfe des Bundes- Gesamtvereins und dessen Vorsitzenden Prälat Dr. Alois Braekling, die Ortsgruppe in Paderborn zu neuem Leben zu erwecken. Mit dem  Vorsitz und dem Aufbau des Ortsvereins wurde der Bankdirektor Hoffmann betraut. Ihm folgten der Hauptlehrer i. R. Bieling, der Verwaltungsoberrat Dr. Knoop und der Kreisoberinspektor Güttler. Am 17.06.1970 übernahm der Verwaltungsangestellte Paul Asmuth den Vorsitz des Vereins bis zum 28.08.1985. Seine Aufgabe übernahm dann der Dipl.-Kaufmann Georg-Wilhelm Sassenroth. Nach dessen plötzlichem Tod am 11.08.1990 konnte der Stadtdirekter a.D. Herr Dr. Franz Drewes für die Übernahme des verantwortungsvollen Amtes gewonnen werden. Dieses Amt des Vorsitzenden übergab er nach fast zwanzigjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit mit Wirkung zum 16.03.2010 dem heutigen Vorsitzenden Herrn Detlef Müller.

Historische Aufgaben des Vereins:

Hilfen in der Straffälligenfürsorge für Gefangene und Haftentlassene, Übernahme und Vermittlung von Vormundschaften und Pflegschaften (heutige Betreuungen nach dem Betreuungsgesetz) sowie Erziehungsaufsicht als Teil der Jugendfürsorge und die Wandererfürsorge / Nichtsesshaftenhilfe (heute Hilfe für Wohnungslose) waren Inhalt der Vereinstätigkeit des SKM von der Gründung an.

Die Arbeiten wurden bis zum Jahr 1965 ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern wahrgenommen.