Aktuelles

Barbier für Bedürftige

Ehrenamtsprojekt des SKM spricht viele Besucher der Paderborner Tagesstätte an

Würde. Kein abstrakter Begriff, sondern ein Thema, dass jeden Menschen betrifft unabhängig vom Alter, Geschlecht, Nationalität oder Status. Auch die Menschen, die auf der Straße leben oder kaum die Möglichkeit haben sich regelmäßig einen Friseurbesuch leisten zu können. Mit dem Ehrenamtsprojekt „Barbier für Bedürftige“ erhalten die Besucher der Tagesstäte SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste in Paderborn e. V. einen neuen, kostenlosen Haarschnitt.

Dieses Projekt wurde erstmals im März 2019 ins Leben gerufen. In die Wege geleitet wurde es von Frau Ivon Sobek, die beim SKM als Ehrenamtskoordinatorin arbeitet. „Der eigentliche Verdienst geht jedoch an Herr Mohammad Abdumelek, der sich beim SKM auf unsere Nachfrage beim Markplatz für ehrenamtliches Engagement in Paderborn gemeldet hatte“, betont Sie. „Ohne Menschen wie ihn, gebe es letztendlich solche Projekte nicht“.

Das besondere an Herr Abdumelek ist, das er selbst vor sechs Jahren auf Hilfe angewiesen war. Zwar war er nie obdachlos, jedoch musste er aus seinem syrischen Heimatland fliehen. In Deutschland angekommen, erlernte er nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch den Friseurberuf. Danach ging es mit dem Meister weiter. Warum er Bedürftigen kostenlos die Haare schneidet? „Weil er selber viel Hilfe erhalten hatte“, sagte er einmal in einem Gespräch mit der Ehrenamtskoordinatorin und fügt hinzu „das er an Gott glaubt und ohne ihn er soweit nicht gekommen wäre“.

Mittlerweile besucht Herr Abdumelk zum dritten Mal den SKM und mit jedem Besuch sind es mehr Menschen, die sich auf sein Handwerk freuen. Gerade ist Herr H. sein Kunde. Mit viel Fingerspitzengefühl schneidet und trimmt er seine Haare. Dabei ruft eine andere Kundin: „Mensch, das sieht ja spitze aus!“ Alle lachen. Es ist eine ungezwungene und lockere Atmosphäre. Man unterhält sich, plaudert, tauscht sich aus. Vor allem für die Menschen, die zwar eine Wohnung haben aber selten ihre vier Wände verlassen. Durch solche Projekte erhalten Sie die Möglichkeit wieder an sozialen Aktivitäten teilzunehmen.

Zudem wird Körperpflege oft mit der Wahrnehmung gleichwertiger Mensch verknüpft. Menschen die Möglichkeit geben, regelmäßig ihre Haare zu schneiden (auch die Bartpflege gehört dazu) vermittelt das Gefühl dazu zu gehören. Denn oft führt ein ungepflegtes Erscheinungsbild dazu, aus Scham andere Menschen zu meiden und kann im schlimmsten Fall zur Isolation führen.

„Mit diesem Ehrenamtsprojekt werden Ängste abgebaut und die Menschen erhalten das Recht auf Pflege“, so Frau Sobek. „Auch diejenigen, die aus Angst bislang den Friseur gemieden haben, trauen sich wieder“.

Wahrscheinlich liegt es auch an der vertrauensvollen Umgebung. Man kennt sich, das schafft Vertrauen. Aber auch an Herr Abdumelek, der mit seiner freundlichen Ausstrahlung und einem würdevollen Umgang mit den Besuchern zum Haare schneiden verleitet.

Am Ende des Tages liegen viele geschnittene Haare auf den Boden. Mal gekraust, mal schwarz, mal gelockt. Alle unterschiedlich, so wie die Menschen mit ihren Geschichten wie auch Herr R., den man nicht ansieht, dass er auf der Straße lebt. Ein kluger Mann, im mittleren Alter, der mal Selbstständig war, kommt dieser Termin gerade passend, weil er Bewerbungsfotos machen möchte, um sich für eine neue Arbeitsstelle zu bewerben. Und ein Beispiel, das man Menschen nicht in eine Schublade stecken kann.

Alle Besucher die nach der Ehrenamtsaktion den Frisierraum verlassen wirken zuversichtlich, glücklich und zufrieden. Denn gepflegtes Aussehen ist Würde. 

Und Herr Abdumeleks nächstes Projekt? „Gerne ein eigener Friseursalon, am besten in einem Vorort von Paderborn“, sagt er ganz bescheiden und schaut dabei hoffnungsvoll. „Und natürlich zum SKM Wiederkommen.“

Auch wenn es solche Aktionen wie das Barbierprojekt gibt, sind die Besucher der Tagesstätte nicht grundlos hier. Wer sich daher als Ehrenamtlicher helfend einbringen möchte oder die Möglichkeit hat Sachspenden (u. a. Decken, Schlafsäcke, Zelte, Kaffee, Körperpflegeprodukte) zu geben, möchte bitte gerne Kontakt zum SKM aufnehmen:

Ehrenamtskoordination: Frau Ivon Sobek, Tel.: 05251/ 13 16 15, E-Mail: i.sobek@skm-paderborn.de.

Geschäftsführung: Herr Joachim Veenhof, Tel.: 05251/ 13 16 10, E-Mail: j.veenhof@skm-paderborn.de.