Startseite

Herzlich Willkommen


Sonderaktion - Neue modische Kleidung an bedürftige Menschen zum kleinen Preis !!!

Corona bedinget musste der Einzelhandel sowie unser soziales Kaufhaus mehrfach schließen. Der SKM hat nun Kleidung von einem größeren Modehaus bekommen, welche als Saisonkleidung nach der Corona Lockdown Zeit dort nicht verkauft werden konnte.

Wir dürfen nun diese Neuware und noch immer recht aktuelle Kleidung in einer Sonderaktion an Bedürftige (welches von uns vor dem Verkauf überprüft werden muss) für einen Bruchteil des Wertes weitergeben (nach den Rahmenbedingungen der Landes NRW).

Die Sonderaktion wird im Pfarrheim St. Laurentius stattfinden.

Der Erlös soll das nicht unerhebliche Corona bedingen finanziellen Einbußen des SKM Sozialen Kaufhaus, sowie dem SKM und seiner Arbeit im Bereich der Wohnungslosenhilfe zugutekommen.

Wir hoffen u.a. damit unser Soziales Kaufhaus gut über die aktuelle Corona Krise bringen zu können.

Wir werden ab sofort Termine in dem Zeitraum vom 31.05.2021 bis zum 24.06.2021

montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9:00 bis 14:30 Uhr
und mittwochs von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr

telefonisch unter 0151 / 18 04 28 05 vereinbart.

Es dürfen immer nur begrenzte Stückzahl verkauft werden.
Es gelten zudem die aktuellen Corona Regelungen.


Corona Sonderregeln - ab den 28.Mai 2021

Das Soziale Kaufhaus des SKM Paderborn ermöglichht wieder ab den 28.Mai 2021 "Einkaufen ohne Test oder Terminabsprache" 

Nach den aktuellen Corona Schutz Verordnungen des Landes NRW und dem Kreis Paderborn dürfen wir eine begrenzte Anzahl von Kunden in unserem Sozialen Kaufhaus bedienen.

Die Aufenthaltsdauer ist auf maximal 30 Minuten begrenzt.

Grundsätzlich gelten weiterhin die allgemeinen Corona AHA Regeln. Das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken ist zudem Pflicht.


Alle Dienste, besonders die der Wohnungslosenhilfe gehen wie gewohnt weiter.

Auch in Corona Zeiten muss die Versorgung von Menschen am Rande der Gesellschaft sicher gestellt sein.

Spendenkonto

Ein besonderer Gru der Schwestern und Brder der Strae Bank für Kirche und Caritas eG
IBAN DE 12 47260307 0010 0108 00
BIC GENODEM1BKC

Sparkasse Paderborn-Detmold
IBAN DE 68 47650130 0000 0978 57
BIC WELADE3LXXX


Besondere Zeiten – Besondere Herausforderungen

Der SKM kümmert sich auch in diesen „Besonderen Corona Zeiten“ um die Belange der Menschen auf der Straße, der Menschen in besonderen sozialen Lebenslagen, der Menschen die Wohnraum-Not haben oder in anderer Form am Rande der Gesellschaft stehen.

Unsere Hilfsangebote sind alle geöffnet, trotzdem erwarten wir, dass Abstands-, Masken- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Die Mitarbeiter des SKM erkennen immer wieder, dass die Corona Verordnungen zu Nöten führen. Es entstehen Unsicherheiten, Ängste, aber auch finanzielle Nöte. Der Kurzfilm „Corona bringt den Hunger zurück“ macht dies besonders deutlich.

Die Corona-Krise wird weitere Folgen haben, bei denen gerade bedürftige Menschen belastet werden und unsere Unterstützung brauchen. Helfen auch Sie uns durch Ihre Spenden, damit der SKM Paderborn Menschen in Not helfen kann.


Die mit Abstand besten Alltagshelden – der SKM Paderborn sagt „Danke!“

Das in Zeiten von Corona nicht mehr alles ist wie es vorher war, das ist nichts Neues. Das aber wieder mehr Menschen zu größerer Solidarität und Nächstenliebe gefunden haben, dass wäre für viele noch vor einigen Monaten undenkbar gewesen. Denn vor Corona hatten humane Eigenschaften wie Respekt, Hilfsbereitschaft oder Menschenfreundlichkeit größtenteils in unserer Gesellschaft nicht so einen wesentlichen Stellenwert.

Während der Corona Pandemie bringen sich nun viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit großem Engagement ein. Wertvoll und Notwendig auch, weil eine große Anzahl von sozialen Einrichtungen schließen musste.  

In diesen besonderen Zeiten kümmert sich der SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste in Paderborn e.V. weiter um die Belange der Menschen auf der Straße, die sich in besonderen sozialen schwierigen Lebenslagen befinden oder am Rande der Gesellschaft leben. „Wir gehören zu den wenigen Vereinen, die weiterhin ihre Türen für die Bedürftigen geöffnet haben. Für unseren Verein kam auch keine Alternative in Frage. Denn wo hätten von der Straße oder von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen sonst hingehen können?“, betont der Geschäftsführer Joachim Veenhof. Die Lage für die Wohnungslosen war bereits vor Corona sehr schwierig. Durch Covid-19 wird sie aber nun kritischer und die Folgen weitreichender.

Die freiwilligen Helfer geben unter diesen extremen Bedingungen weiterhin ihr Bestes: Sie helfen hier und jetzt, denn ohne sie würde vieles nicht machbar sein. Aus diesem Grund möchte der SKM allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ein Herzliches Dankeschön ausrichten, für ihren unermüdlichen Einsatz in der Wohnungslosenhilfe, besonders während der Corona-Krise.

Die freiwilligen Helfer haben alle einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung und das Bestehen nicht nur für den sozialen Verein, sondern auch für die Gesellschaft, geleistet oder leisten diese nach wie vor. Gleichzeitig möchte die Ehrenamtskoordinatorin des Vereins Frau Ivon Sobek allen Mut zusprechen: „Jetzt heißt es durchhalten und nach vorne schauen. Die derzeitigen Herausforderungen sind zwar schwierig für uns alle, gelten aber nicht für die Ewigkeit“.

Vor über 100 Jahren gründete sich der SKM Paderborn aufgrund der negativen Folgen der Industrialisierung, um der Verarmung und den Missständen entgegenzuwirken und Schutz für Arme zu bieten. Auch jetzt in Zeiten von Corona setzt sich der Verein weiter für eine solidarische und gerechte Gesellschaft ein, denn das Miteinander ist immer stark - Corona wird gehen, aber christliche Nächstenliebe und Menschenfreundlichkeit bleiben.


„Auch wenn uns alles im Leben genommen wird, Wohnung, Geld, unser Hab und Gut, wir drfen niemals die Achtung vor uns selbst verlieren. Das ist am Ende das Einzige, was bleibt. Niemand kann sie uns nehmen.“

„Die Achtung vor uns selbst ist alles, was bleibt“

Themenspecial Hoffnung – Ein offenes Gespräch mit Sarah, die mehrere Monate lang obdachlos war

Sarahs* Geschichte liest sich wie ein Drehbuch für eine Schicksals-Doku. Es geht um eine Frau, die viele Einbrüche erleben musste, deren Leben viele Wendungen genommen hat. Aber Sarah hat dennoch nie die Hoffnung verloren. Die Hoffnung darauf, dass das Leben es irgendwann wieder einmal besser mit ihr meinen wird. Es stellen sich Fragen danach, was bleibt, wenn alle Stützen im Leben wegfallen und es keinen anderen Ausweg als ein Leben auf der Straße gibt. Als Obdachlose. Wo gibt es Hoffnung in einer Lebenslage, die für die meisten Menschen unvorstellbar ist? In einer Lage, in der auf den ersten Blick kein Platz mehr für Hoffnung ist.

Der komlette Artikel: www.erzbistum-paderborn.de/aktuelles/die-achtung-vor-uns-selbst-ist-alles-was-bleibt/

 

 

"Wir suchen Wohnraum in Paderborn für Menschen mit kleiner Geldbörse"

 

  SKM-Kath. Verein fr soziale Dienste in Paderborn e.V.