Startseite

Herzlich Willkommen

 

Eine beeindruckende Ausstellung mit Kunstwerken von Menschen des SKM- Kath. Verein fr soziale Dienste in Paderborn e.V. erwartet die Libori-Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr in der Gaukirche.

Eine beeindruckende Ausstellung mit Kunstwerken von Menschen des SKM- Kath. Verein fr soziale Dienste in Paderborn e.V. erwartet die Libori -Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr in der Gaukirche. Die City Pastoral Paderborn, der SKM und die Pfarrei St. Liborius laden vom Sonntag, den 28. Juli ab 17 Uhr, bis Mittwoch, den 31. Juli in die Gaukirche ein.

Eine Menge ist hier in den Kunstwerken „ber (S) Leben“ erfahrbar und regt zum Nachdenken an, mal in sehr ernsten Tnen, mal voller Leichtigkeit, es sind Installationen und Bilder zu bestaunen, auch eine Mglichkeit zur Beteiligung gibt es.

Die Erffnung am 28. Juli um 17 Uhr wird von der Musik des Gitarristen und Improvisationsknstlers Dirk Mndelein begleitet, am Montag und am Mittwoch jeweils von 16.30 – 18 Uhr erwarten uns elektronische Klnge des Paderborner Soundknstlers Adda Schade.

Die ffnungszeiten:
Sonntag, 28. Juli von 17 bis 20 Uhr
Montag, 29. Juli von 11 – 18 Uhr
Dienstag, 30. Juli von 11 – 18 Uhr
Mittwoch, 31. Juli von 11 – 18 Uhr

Der Eintritt ist frei, ber eine Spende fr die Arbeit des SKM freuen wir uns.


 




Die Achtung vor uns selbst ist alles, was bleibt“

Themenspecial Hoffnung – Ein offenes Gesprch mit Sarah, die mehrere Monate lang obdachlos war

„Auch wenn uns alles im Leben genommen wird, Wohnung, Geld, unser Hab und Gut, wir drfen niemals die Achtung vor uns selbst verlieren. Das ist am Ende das Einzige, was bleibt. Niemand kann sie uns nehmen.“ Sarahs* Geschichte liest sich wie ein Drehbuch fr eine Schicksals-Doku. Es geht um eine Frau, die viele Einbrche erleben musste, deren Leben viele Wendungen genommen hat. Aber Sarah hat dennoch nie die Hoffnung verloren. Die Hoffnung darauf, dass das Leben es irgendwann wieder einmal besser mit ihr meinen wird. Es stellen sich Fragen danach, was bleibt, wenn alle Sttzen im Leben wegfallen und es keinen anderen Ausweg als ein Leben auf der Strae gibt. Als Obdachlose. Wo gibt es Hoffnung in einer Lebenslage, die fr die meisten Menschen unvorstellbar ist? In einer Lage, in der auf den ersten Blick kein Platz mehr fr Hoffnung ist.

Der komlette Artikel: www.erzbistum-paderborn.de/aktuelles/die-achtung-vor-uns-selbst-ist-alles-was-bleibt/

 

 

"Wir suchen Wohnraum in Paderborn fr Menschen mit kleiner Geldbrse"

 

  SKM-Kath. Verein fr soziale Dienste in Paderborn e.V.