Aktuelles

Projekt "Endlich ein Zuhause" startet in Paderborn

Am 11.09. ist der jhrlich bundesweit stattfindende „Tag der Wohnungslosen“, der auf das Problem der Wohnungslosigkeit in Deutschland aufmerksam machen soll. Passend zu diesem Datum startet in Paderborn das Projekt "Endlich ein Zuhause" in die Akquisephase.

Das Projekt "Endlich ein Zuhause" hat es sich zum Ziel gesetzt, Wohnungslose wieder in Wohnraum zu vermitteln. Der Kreis Paderborn hat hierfr eine finanzielle Frderung des Landes NRW und des Europischen Sozialfonds erhalten. Daraufhin haben sich die sozialen Trger der Wohnungslosenhilfe SKM Katholischer Verein fr Soziale Arbeit in Paderborn, KIM Soziale Arbeit und die Evangelische Perthes-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Kreis auf den Weg gemacht. Joachim Veenhof, Geschftsfhrer des SKM: Jeder wohnungslose Mensch ist einer zu viel! Ziel muss es sein, Obdach- und Wohnungslosigkeit zu berwinden und so viele Menschen wie mglich von der Strae zu holen.“

Bis zu 600 Personen gelten in Paderborn als wohnungslos. Sie kommen eventuell, wenn sie Glck haben bei Freunden zumindest zeitlich begrenzt unter, bernachten in den Notunterknften der Stdte oder leben auf der Strae! Und die Zahlen steigen weiter stark an! Die Grnde hierfr sind vielfltig. Andreas Beisbart, Einrichtungsleiter der Perthes-Stiftung: „Der Wohnungsmarkt gestaltet sich insgesamt schwierig, zum einen fehlen schlichtweg Wohnungen im unteren und mittleren Preissegment, zum anderen steigen die aufgerufenen Mieten. Hinzu kommen Grnde, die in den individuellen Schicksalen der wohnungslosen Personen liegen.“  

Aufgabe des Projekts "Endlich ein Zuhause" ist es, geeigneten Wohnraum zu finden und an wohnungslose Personen zu vermitteln. Hierzu setzt sich das Team, bestehend aus Immobilienfachleuten und Sozialarbeitern, mit Vermieterinnen und Vermietern, aber auch den groen Immobilienfirmen, in Verbindung. Nicole Wiggers, Geschftsfhrerin bei KIM: „Den Vermietern werden von uns fr zur Verfgung gestellte Wohnungen geeignete Mieter vorgeschlagen, die auch weiterhin vom Projektteam begleitet werden.“ So werden eventuell spter auftretende Probleme in enger Abstimmung mit dem Projektteam genauso wie die Finanzierung der Kaution oder die Organisation des Umzugs geklrt.

Auf den Internetseiten der Trger gibt es weitere Informationen zum Projekt.

v.l.n.r.: Yasemin Backhaus (Perthes), Andreas Beisbart (Perthes), Franka Ulitzner (SKM), Joachim Veenhof (SKM), Wolfgang Glunz (SKM), Nicole Wiggers (KIM) und Alina Kleinhans (KIM)